Nun zu den Arbeiten an der E6

Angefangen habe ich mit der Demontage aller Aufbauten. Das heißt Tank, Filter, Halterungen, Schaltstangen usw. wurden abmontiert.
Die Bouwdenzüge hab ich dran gelassen. Weil es zurzeit keine grünen Bouwdenzüge in diesem Durchmesser gibt.
Auch sind die Bouwdenzüge aus dem Radsport ganz hellgrün. Also hier abwarten.








Die Räder habe ich vorläufig noch dran gelassen. Das verschaffte mir eine gewisse Beweglichkeit.
Dann hab ich den Motor abgebaut. Es waren halt nur noch 4 Schrauben.
Hier kam schnell das große Erwachen. Die Kupplungsscheibe war Glashart und Teilweise zerbrochen.





Ich habe mir erst mal eine gebraucht bessere Kupplungsscheibe gekauft. Später kann ich dann auf der alten Kupplungsscheibe einen neuen Belag aufziehen lassen.
Die einzelnen Teile habe ich dann per Hand mit einem Schleifgerät von der Fa. Fein und diversen Drahtbürsten und Bohrmaschine bis aufs Metall blank gemacht.
Ich will hier keine Reklame machen, aber wer mal mit diesem Oszillierenden Schleifgerät gearbeitet hat, möcht kein anderes mehr haben. Und man kann noch vieles mehr damit machen.
Danach alles mit Kunstharz Grundierung gestrichen.
Die Farben hab ich bei Oldtimer Küpper.de erworben. Holder grün alt und Grundierung.











Probleme hat mir die Farbgestaltung der Beschriftung bereitet. Für die Beschriftung habe ich Raps-gelb und Feuer-rot genommen Motorabdeckung war in gelb. Das wusste ich noch.
Dann habe ich einfach alle Beschriftung in gelb Gestrichen. Das hat aber nicht ausgesehen.
Also im Internet nach Bildern gesucht und gefunden. Alle anderen Beschriftungen waren in rot gehalten.
Dann eben noch mal neu.
Das Beschriften mit Farbe hat mir die meisten Probleme bereitet. Ich bin halt kein so großer Künstler.
Es kann sich aber sehen lassen.


Nun ist es soweit, die E6 ist Fertig.
Hier die Bilder









zurück zum Seitenanfang